Ausblick auf weitere Öffnungsschritte

Aktuell gelten die Regelungen der CoronaVO für die Angebote der KJA und JSA vom 15.05.2021. Ab 07.06.2021 tritt eine neue allgemeine CoronaVO in Kraft, woraufhin auch die Möglichkeiten für Angebote der KJA/JSA erweitert werden könnten. dies soll bis Mitte Juni geschehen.

Bis es soweit ist, stellen wir hier einen Brief des Amtschefs des Sozialministeriums zur Verfügung, der einen Ausblick auf mögliche Änderungen gibt. Dieser gibt insbesondere Auskunft zu Planungen, wie Freizeiten mit Übernachtung möglich sein könnten und nimmt Stellung zu den Fragestellungen bezüglich Testungen für Angebote. Für Freizeiten mit Übernachtung ist geplant, eine Mindestdauer von 5 Tagen festzulegen. Diese sollen jedoch grundsätzlich erst ab einer stabilen Inzidenz von U50 möglich sein.

Momentan ist die Entwicklung recht erfreulich, so dass die Planung von Freizeiten durchaus realisierbar erscheint.

Brief vom 02.06.2021 zu weiteren Öffnungsperspektiven der KJA/JSA

Neue CoronaVO KJA/JSA in BW ab 17.05.2020 – Öffnungsschritte für Gruppenangebote

Für die Mobile Jugendarbeit gilt weiterhin, dass die aufsuchende Arbeit selbstverständlich möglich ist. Ebenso ist es möglich, junge Menschen in den Anlaufstellen zu beraten und zu unterstützen.

Eine klassische Gruppen-/Cliquenarbeit ist nun abhängig von der jeweiligen Inzidenz wieder möglich.

Grundsätzlich empfiehlt es sich auch weiterhin, die örtliche Polizei sowie Ortspolizeibehörde und das zuständige Jugendamt über die Tätigkeiten der MJA zu informieren. Mobile Jugendarbeit sollte im Interesse der Arbeit für und mit den jungen Menschen transparent machen, wie sie im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten im öffentlichen Raum aktiv und unterwegs ist und sonstige Angebote umsetzt.

Zur besseren Übersicht über die Möglichkeiten, die die CoronaVO für die Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (gültig ab 17.05.2021 bis voraussichtlich 11.06.2021) festlegt, haben wir die wichtigsten Regelungen zusammengefasst:

Grundsätzlich gilt:

Angebote finden im öffentlichen, halböffentlichen oder privaten Raum statt:
– Die Teilnehmenden stehen fest (Anmeldung)
– Anders als bei sonstigen Veranstaltungen werden bei der zulässigen Personenzahl Teilnehmende und Betreuende immer zusammengezählt.
– Die Einhaltung der Abstandsempfehlungen muss ermöglicht werden
– Pflicht zum Tragen medizinischer Masken
– Keine Übernachtungsangebote
– Hygieneanforderungen nach §4 CoronaVO sind einzuhalten
– Hygienekonzept nach §6 CoronaVO liegt vor
– Datenerhebung nach §7 CoronaVO (immer, wenn das Angebot vom Träger initiiert wird)
– Zutritts- und Teilnahmeverbot nach §8 CoronaVO
– Arbeitsschutzanforderungen nach §9 CoronaVO

Wann gilt was?

  • Inzidenzwert im Stadt- oder Landkreis
  • Ortsübliche Bekanntmachung des zuständigen Gesundheitsamts
  • Rechtswirkung tritt am übernächsten Tag nach der Bekanntgabe ein

*ein Nachweis über negativen Test, vollständige Impfung oder Genesung ist vorzulegen. In den Fällen, wo Testnachweise erforderlich sind: zu Beginn ist ein Testnachweis (Antigen) vorzulegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Bei mehrtägigen Angeboten zwei Tests pro Woche. Dies betrifft alle Beteiligten – Teilnehmer*innen und Betreuende.
** Maximal zulässige Personenzahl pro Angebot. Konkret  wird diese im Hygienekonzept anhand der verfügbaren Raumgröße festgelegt.
*** in geschlossenen Räumen und im Freien

Bei Fragen steht die Servicestelle gern zur Verfügung. Ihr erreicht uns am besten per Email an servicestelle@lag-mobil.de oder telefonisch unter 0711-1656-222 oder -474. In der Woche vom 24.-30.05.2021 ist die Servicestelle nur eingeschränkt erreichbar.

Öffnungsperspektiven für die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit

Pressemitteilung des Sozialministeriums vom 10.05.2021

Für die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit in BW sollen zeitnah wieder mehr Öffnungen möglich werden. Dazu hatte sich Minister Lucha vergangenen Freitag mit den Landesorganisationen der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sowie den Kommunalen Spitzenverbänden zu einem Gespräch getroffen und sich auf nächste Schritte verständigt.

Wichtig dabei ist, dass es sich hierbei um Planungsschritte handelt, die noch in der entsprechenden Verordnung geregelt werden müssen. Mit der Pressemitteilung aus dem Sozialministerium verbinden wir jedoch die berechtigte Annahme, dass diese Planungsschritte so weiterverfolgt werden. Dies ist vor allem relevant für die Planung von Angeboten und Projekten.  Grundsätzlich bleibt es bei der Orientierung an den Inzidenzen in den Landkreisen. Bei den Teilnehmendenzahlen sind wie bisher die Betreuenden immer mit eingerechnet. Neu wäre die Möglichkeit über Testungen die Personenzahl pro Angebot  zu erhöhen.

Aktuell gelten die Regelungen der CoronaVO für die Kinder- und Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit (in der Fassung vom 06.04.2021) weiter. Bei Inzidenzwerten über 100 sind Angebote im Rahmen von §13 SGB VIII (Jugendsozialarbeit) im dort angegebenen Umfang möglich. Die Unterstützung im Einzelfall wird immer geleistet. Jede Einrichtung hat ein entsprechendes Hygienekonzept.

Wie kann es weiter gehen?
Zur besseren Übersicht zum aktuellen Planungsstand, was die Personenzahl in Angeboten angeht, haben wir diesen hier in einer Tabelle zusammengefasst:

7-Tage-Inzidenz in Stadt- und LandkreisenAngebote der Kinder- und Jugendarbeit (§11 SGB VIII)Mit Vorliegen von zwei negativen Tests innerhalb einer Woche
Größer/gleich 165  Präsenzlos5 Personen
Größer  100Präsenzlos18 Personen im Außenbereich
12 Personen im Innenbereich
Kleiner/gleich 10018 Personen im Außenbereich
12 Personen im Innenbereich
36 Personen im Außenbereich
18 Personen im Innenbereich
Kleiner gleich 5036 Personen im Außenbereich
18 Personen im Innenbereich
60 Personen im Außenbereich
36 Personen im Innenbereich
Kleiner gleich 3560 Personen im Außenbereich
36 Personen im Innenbereich
120 Personen im Außenbereich
60 Personen im Innenbereich
(Darstellung: LAG MJA/SW BW)

Neue CoronaVO für die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit

Seit 8. März gilt in BW folgende Corona – Verordnung. Im §1b werden ab dem 15.03.2021 die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit nach §11 SGB VIII  wieder zugelassen – also auch wieder Freizeitangebote für Gruppen.

Näheres regelt die nun aktualisierte Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit:

Die neue Corona Verordnung KJA/JSA greift nun auch die verschiedenen Inzidenzstufen auf, wie sie  in der Hauptverordnung benannt sind.

Grundsätzlich werden mit der Verordnung drei Stufen eingeführt und es wird zwischen Innen- und Außenangeboten unterschieden. Insbesondere für die Jugendsozialarbeit ist wichtig, dass Außenangebote explizit von der Einrichtung initiierte Angebote sind und klassische Streetwork nicht zu den Angeboten im Sinne der Verordnung zählt.

Dadurch, dass teilweise unterschiedliche Zahlen zwischen den Landkreisen und dem Landesgesundheitsamt veröffentlicht werden, kommt es hier zu Unklarheiten, was gilt. Für die Gültigkeit der Inzidenzstufen  gelten die Zahlen des zuständigen Gesundheitsamtes, welche im täglichen Lagebericht des Landesgesundheitsamtes veröffentlicht sind.
Wir empfehlen nun umso mehr eine Abstimmung der Träger von Einrichtungen mit den örtlichen Behörden, wie eine Öffnung von Angeboten  bzw. auch ein Rückschritt erfolgt.

Den gültigen  Wert kann man beim Landesgesundheitsamt einsehen:  https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Fachinformationen/Infodienste_Newsletter/InfektNews/Seiten/Lagebericht_covid-19.aspx

Für die Festlegung der Gültigkeit der Inzidenzstufen gilt:  Bei Überschreitung des Grenzwerts über drei Tage (also Verschlechterung der Situation) in Folge gelten wieder die Bedingungen aus der darüber liegenden Stufe und zwar ab dem zweiten darauffolgenden Werktag. Bei Unterschreitung des Grenzwerts über fünf Tage (also Verbesserung der Situation) in Folge gelten die Bedingungen der darunterliegenden Stufe ab dem nächsten Tag.

  • Inzidenz über 100 (sog. Notbremse)

In dieser Stufe sind für die Kinder- und Jugendarbeit (§11 SGB VIII) nur präsenzlose Angebote möglich. Die Jugendsozialarbeit (§13 SGB VIII) kann Angebote mit bis zu 18 Personen durchführen. In den 18 Personen sind jedoch die Fachkräfte bereit mit eingerechnet. Das Ministerium geht hier in de Berechnung von einem Betreuungsschlüssel von 5 TN: 1 FK aus. Diese Berechnungsgrundlage gilt für alle weiteren Angebote im Rahmen der aktuellen CoronaVO KJA/JSA.

  • Inzidenz unter 100 (Öffnungsschritte)

In dieser Stufe sind für die Kinder- und Jugendarbeit (§11 SGB VIII) im Außenbereich Angebote mit 18 Personen möglich, im Innenbereich sind Angebote mit 12 Personen möglich. Die Jugendsozialarbeit (§13 SGB VIII) kann weiterhin Angebote mit bis zu 18 Personen durchführen.

  • Inzidenz unter 50 (Öffnungsschritte)

In dieser Stufe sind für die Kinder- und Jugendarbeit (§11 SGB VIII) ) im Außenbereich Angebote mit 30 Personen möglich, im Innenbereich sind Angebote mit 18 Personen möglich. Bei der Jugendsozialarbeit (§13 SGB VIII) wird bei dieser Stufe dann auch eine Unterscheidung zwischen Außen- und Innenangeboten vorgenommen. Personenzahlen analog: 30 Personen außen und 18 Personen innen.

Grundsätzlich gelten auch mit dieser Verordnung folgende Regelungen aus der Hauptverordnung weiter:

  • Keine Übernachtungen außerhalb des eigenen Haushalts
  • Abstandsempfehlung nach § 2
  • Mund-Nasen-Bedeckung nach § 3
  • Hygieneanforderungen nach § 4
  • Hygienekonzept nach § 5
  • Datenerhebung nach §6
  • Zutritts- / Teilnahmeverbot nach § 7
  • Arbeitsschutzanforderungen nach § 8

Für Rückfragen steht die Servicestelle gern zur Verfügung. Am besten erreicht ihr uns per Email unter servicestelle@lag-mobil.de.

Stellenausschreibung in eigener Sache

Wir suchen ab 01.05.2021 zwei sozialpädagogische Fachkräfte zur Verstärkung unseres Referent*innenteams im Fachbereich Extremismusdistanzierung (FEX). Die Anstellung erfolgt dezentral. Wir suchen Mitarbeiter*innen für den Raum Südwürttemberg und Südbaden. Der Stellenumfang beträgt jeweils 100%, Teilzeit ist möglich. Die Stellen sind vorerst bis zum 31.12.2024 befristet.

Näheres hier in der Stellenausschreibung. Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen per Email bis zum 21.03.2021.