Förderung & Projekte

Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ 2021/2022:
Mobile Jugendarbeit und Mobile Kindersozialarbeit stärken und ausbauen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg e. V. führt im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg
ab 1. November 2021 ein Projekt zum Aus- und Aufbau Mobiler Jugendarbeit (MJA) und Mobiler Kindersozialarbeit (MKSA) in BW durch.

Förderinformationen:
Der pauschale Fördersatz für bereits geförderte Personalstellen in der MJA und MKSA erhöht sich für die Jahre 2021 und 2022 auf 17.800,00 Euro. Diese Erhöhung wird für die MJA durch die Regierungspräsidien und für die MKSA durch die Projektleitung der LAG MJA/SW umgesetzt. Dafür müssen keine Änderungsanträge gestellt werden.

Der Aus- und Aufbau zusätzlicher bzw. neuer personeller Kapazitäten in der MJA bzw. MKSA kann pauschal mit einem Fördersatz von 76.300,00 EUR pro Vollzeitstelle/Jahr gefördert werden. Förderfähig sind Personalkosten, stellenbezogene Sachkosten sowie pädagogische Sachmittel.
Für den Ausbau personeller Kapazitäten können bereits geförderte Stellen in der MJA bzw. MKSA aufgestockt werden. Die Aufstockung soll bezogen auf die Einrichtung mindestens 20% eines VZÄ betragen.
Neue zusätzliche Stellen in bestehenden oder neuen Einrichtungen der MJA bzw. MKSA können ebenfalls gefördert werden.

Förderaufruf und Information

Fördereckpunkte Mobile Jugendarbeit (ausgenommen Punkte B2. und B4.)

Fördereckpunkte Mobile Kindersozialarbeit (ausgenommen Punkte B2. und B4.)

Antragsfristen:
30.11.2021 für Aufstockungen und Einrichtung neuer Stellen beginnend ab 01.11.2021
31.01.2022 für Aufstockungen und Einrichtung neuer Stellen beginnend ab 01.01.2022

Antragsformulare:
MJA Antrag zur Aufstockung bestehender Stellen
MJA Antrag zur Einrichtung neuer Stellen

MKSA Antrag zur Aufstockung bestehender Stellen
MKSA Antrag zur Einrichtung neuer Stellen

Wenn Sie neue Stellen in den Arbeitsbereichen oder personelle Aufstockungen mit mehr als 50% innerhalb eines Teams/einer Einrichtung beantragen, reichen sie bitte auch die Bedarfsmeldung für die fachliche Begleitung/ Beratung mit ein. Den individuellen Zuschnitt stimmen Sie dann mit der Servicestelle ab.
Bedarfsmeldung Fachliche Beratung/ Begleitung

Information:
Bei allen Fragen rund um die Förderung im Rahmen des Aktionsprogramms sowie die Beantragung wenden Sie sich bitte an die Servicestelle (bevorzugt per Email).

Email:    servicestelle@lag-mobil.de
Tel.:       0711-1656-474 (Christiane Hillig) oder 0711-1656-222 (Eddy Götz)

Am 10.11.2021 informieren wir in einer Online-Veranstaltung. Hier können Sie sich anmelden.

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des baden-württembergischen Staatshaushaltes, den der Landtag von Baden-Württemberg beschlossen hat.


Förderprogramm Mobile Jugendarbeit

Das Land Baden-Württemberg fördert Einrichtungen Mobiler Jugendarbeit durch die Gewährung eines Personalkostenzuschusses in Höhe von 11.000,- EUR pro Vollzeitstelle (vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel im Staatshaushaltsplan 2018/19). Gefördert werden Einrichtungen, die das Konzept der Mobilen Jugendarbeit entsprechend den Eckpunkten der „Landesförderung Mobile Jugendarbeit in Problemgebieten“ umsetzen.

Fachberatung und Unterstützung bei der Konzeptionsentwicklung sowie beim Aufbau Mobiler Jugendarbeit bietet die Servicestelle der LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg e.V.

Die Antragsfrist zur Einreichung der Anträge beim zuständigen Regierungspräsidium ist in der Regel der 31. März des Förderjahres. Dem Antrag ist eine aktuelle Konzeption der Mobilen Jugendarbeit beizufügen – bei Neuanträgen ist zudem eine Stellungnahme des zuständigen Jugendamtes notwendig.

FORMULARE/INFOS
Eckpunkte
Antragsformular
Verwendungsnachweis
Empfehlungen zur Erstellung von Jahresberichten

Nachwuchsförderung

Das Projekt bezuschusst die Personalkosten für Vollzeitpraktikumsstellen im Arbeitsfeld der Mobilen Jugendarbeit in Baden-Württemberg. Gefördert werden Studierende im Fachbereich Soziale Arbeit/Sozialpädagogik an Fachhochschulen sowie Universitäten. Der Zuschuss beträgt 50% der Personalkosten für Praktikant*innen , maximal jedoch 200 EUR. Anträge können laufend gestellt werden.
… Ausschreibung
… AntragsformularHalbjahrespraktikum

Modellprojekte

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg e.V. verfolgt unter anderem das Ziel, das Arbeitsfeld stetig weiterzuentwickeln und innovative Konzepte zu entwickeln und zu erproben. Für die Jahre 2020 und 2021 werden modellhafte Projektvorhaben, die von Einrichtungen Mobiler Jugendarbeit in Baden-Württemberg für ihre Adressat*innen durchgeführt werden, unterstützt. Gefördert wird die LAG hierbei vom Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Die Projektmittel für 2020 und 2021 sind ausgeschöpft.

Mobile Kindersozialarbeit

Die LAG führt seit 01.01.2018 im Rahmen des Masterplans Jugend der Landesregierung das Projekt „Implementierung eines Konzepts Mobiler Kindersozialarbeit in der Praxis (MKSA+)“ durch.

Ausgehend vom Methodenkonzept der Mobilen Jugendarbeit wurde Mobile Kindersozialarbeit von 2012 bis 2017 in einem zweistufigen Projekt an sechs Modellstandorten in Baden-Württemberg konzeptionell entwickelt und erprobt. Unterstützt wurde die LAG dabei durch das Ministerium für Soziales und Integration sowie durch den Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg.

Die Ergebnisse der Modellprojektphase bilden die Grundlage für die nun folgende Implementierung des Konzepts in der pädagogischen Praxis. Bis 2021 ist ein stufenweiser Ausbau der Anzahl der geförderten MKSA-Standorte auf bis zu 20 Stellen (50%) vorgesehen.

Im Projekt wird Mobile Kindersozialarbeit als innovativer Handlungsansatz in die pädagogische Praxis eingeführt und weiter erprobt. Er richtet sich an Gruppierungen von Kindern im Alter von acht bis dreizehn Jahren, die im öffentlichen Raum durch selbst- und fremdgefährdendes Verhalten verstärkt auffällig werden und durch die bestehenden Angebote der Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Hilfen zur Erziehung nicht angemessen erreicht werden können.

Projektteilnahme:

Verlängerung der Antragsfrist bis einschließlich 31.05.2021
Ausschreibung MKSA+ 2020-21
Antrag zur Förderung einer MKSA-Fachkraft 2021
Fördereckpunkte MKSA+

Mobile Kindersozialarbeit Auswertungsbericht 2017 (Kurzfassung)